Profoto B1 in Action

IMG_1703

 

Am 3. Advent-Wochenende 2014 hatte ich die Möglichkeit der Profoto B1 on location zu testen. Mich begeisterte alleine der Aufbau: Stativ auspacken… aufstellen… B1-Blitzkopf aufstecken… anschalten … fertig.

Die Steuereinheit auf die Kamera, FREEZE-Mode am Kopf aktivieren, TTL-Steuerung einstellen und los geht’s.

Kein Kabelsalat, kein Akku-Pack oder ähnliches: volle Bewegungsfreiheit.

Auch die Akku Power ist ebenfalls beeindruckend: fast 1000 Bilder haben die Akkus geschafft, 220 bei voller Last werden von PROFOTO angegeben, aber diese benötigt man so gut wie nie – außer man blitzt gegen die pralle Sonne an. Mit Einstell-Licht, welches hier deaktiviert war, schätze ich die realistische Leistung im TTL Modus auf rund 400 Bilder pro Akku Ladung. Es gibt die Möglichkeit die Akkus im Auto zu laden. Generell geschieht das laden zu voller Power innerhalb einer Stunde.

 

In Foren wurde ich nach benutzten Lichtformern gefragt. Es wurden außer einem Normal-Reflektor kein Lichtformer benutz denn selbst mit der vorhandenen „Mattscheibe“ und ohne Lichtformer sind extrem gute Ergebnisse zu erzielen, vorausgesetzt hartes Licht ist gewünscht.

Jederzeit zu versetzen ohne groß etwas schleppen zu müssen. Allerdings ist mir eine Sache für den Outdoor-Einsatz aufgefallen: es fing fing zwischenzeitlich an zu regnen und der B1 besitzt keinen Wetterschutz. Auf meinem Eisatz war das nun nicht schlimm, da weder die BMXer noch die Parkour-Läufer bei Nässe etwas machen können. Allerdings muss der B1 im Rucksack verschwinden, wenn es wirklich regnet und man z.B. bei einem Downhill-Race dabei ist und auch bei Regen gefahren wird. Auch sollte man generell mit Spritzwasser vorsichtig sein.

Im nächsten Bild ist zu sehen wie unaufwendig die Installierung ist.

4B4A2198

 

An diesem Wochenende war leider die HSS Steuerung noch nicht verfügbar und aus diesem Grund gab es ziemlich viel Ausschuss denn die Synchronzeit von 1/250 bei Umgebungslicht reicht einfach nicht aus um die Motive – trotz FREEZE Steuerung – wirklich einzufrieren. Seit dem 15. Dezember bietet PROFOTO ein Update für die HSS Steuerung der Blitzköpfe an.

Es soll bist 1/8000 sec möglich sein sie Blitzköpfe einzusetzen. Einen Test wird es im neuen Jahr geben.

Technische Daten:

B1 Blitzkopf

max. Leistung: 500 Ws

Regelbereich: 9 Blendenstufen

Blitzfolgezeiten: 0,1 – 1,9 sec (quick-burst bis zu 20 B/s)

Einstelllicht: LED 20 W, einstellbar

2 Betriebsarten wählbar: Normal- und Freeze-Mode

Leuchtzeiten: ca. 1/19.000 – 1/1000

Leitblende (2m, ISO 100, Magnum Reflektor): 45,2

Akku: Wechsel Li-Ionen-Akku 14,8 V / 3 Ah

Akku-Kapazität: mind. 220 Blitze unter Volllast

PRO: TTL-Steuerung, Funkreichweite, extrem variabler Aufbau durch die eigene Stromversorgung, sehr kurze Blitzabbrennzeiten möglich, leichte und logische Bedienbarkeit, wertige Verarbeitung, kurze Akku-Wiederaufladezeiten (geliefert wird inkl. Auto-Ladegerät)

CONTRA: kein Nässeschutz, TTL z.Zt. nur für bestimmte Hersteller (Canon, Nikon), schlechte Standfestigkeit der original Stative